• Blog
  • Social Media
  • IT-Recht
  • Metrika
    Jutta Löwe
  • Kontakt
  • Vorträge und Veranstaltungen
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung

Kommunikation auf allen Kanälen?

Sie wollen mitreden? Ihre Kunden zu Fans machen?

Lassen Sie sich auch rechtlich beraten. Ob Impulsvortrag, Update-Workshop oder als Backoffice, die Kanzlei Löwe berät Sie verständlich und fachlich kompetent. Die Rechtsanwältin kennt die rechtlichen Fallstricke und gibt Ihnen Tipps zum rechtssicheren Umgang mit den sozialen Netzwerken wie Facebook, google+, xing, twitter und Co.

 

Abmahnung erhalten?

Keine Panik!

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, sollten Sie einen Anwalt um Rat bitten. Keine Sorge, ein guter Anwalt gibt Ihnen eine Einschätzung der Kosten und der Erfolgschancen. Ich würde mich über Ihren Anruf freuen und ich kläre Sie selbstverständlich über die Kosten auf, bevor Sie entstehen. Oft kann es sinnvoll sein, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Dabei ist aber die Formulierung entscheidend. Diese muss mit Bedacht formuliert sein. Sie sollten auf keinen Fall eine vorgefertigte Unterlassungserklärung abgeben, die der Abmahner mit seiner Abmahnung schickt. Diese sind zu weitgehend.

IT-Recht

IT-Recht oder auch Informationstechnologie-Recht genannt ist ein Rechtsgebiet, in dem Elemente zahlreicher anderer Rechtsgebiete enthalten sind. Neben den eigentlichen Kerngebieten, wie dem Softwarevertragsrecht und dem Datenschutzrecht sind häufig auch Fragen aus dem Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Urheberrecht Inhalt der täglichen Arbeit in der Kanzlei Löwe.

 

Softwareverträge, IT-Projekte, Outsourcing

Sie möchten eine App entwickeln oder diese bei einem Dienstleister in Auftrag geben? Sie benötigen eine neue Software zur Steuerung Ihrer Produktionsprozesse? Oder planen Sie die teilweise oder vollständige Auslagerung Ihrer IT-Infrastruktur?

 

Vom Vertrieb über das Internet bis zum komplexen IT-Projekt steht Ihnen die Kanzlei Löwe als kompetenter Partner mit rechtlicher und strategischer Beratung zur Seite. Rechtsanwältin Jutta Löwe entwirft und verhandelt für Sie die vertraglichen Grundlagen des Projekts. Bei der Beratung achtet sie nicht nur auf die Rechtslage, um für Sie das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sondern auch darauf, dass die vertraglichen Vereinbarungen auch praktisch umgesetzt werden können.

 

Frau Löwe hilft Ihnen, die kritischen Themen des Projektes zu erkennen und eine Lösung zu finden, die Sie am besten zu Ihrem Ziel führt.

 

Cloud Computing

Welche Chancen und Risiken bieten Cloud Computing Dienstleistungen für Sie und Ihr Unternehmen? Die Kanzlei Löwe berät Sie gerne und hilft Ihnen konkret, alle rechtlichen Vorgaben einzuhalten.

 

Die Kanzlei Löwe berät Sie bereits bei der Auswahl des Produktes und des Dienstleisters und der Planung des Projekts. Denken Sie daran, die rechtlichen Aspekte bereits zu Beginn des Projektes in die Planung einzubeziehen. Denn wenn eine Software dem Kunden hilft, gesetzliche Vorgaben einfach zu erfüllen, kann dies ein weiteres Vertriebsargument sein.

Ihre Rechtsanwältin rund um IT, Internet und Recht

Jutta Löwe ist seit 2004 zugelassene Rechtsanwältin. Sie arbeitete als Justiziarin, Redakteurin und Produktmanagerin in einem internationalen Fachverlag für digitale Medien und forschte mehrere Jahre in einem interdisziplinären Projekt an der Universität Kassel zu modernen Kommunikationstechnologien. Seit 2010 ist sie als selbstständige Rechtsanwältin für ihre Mandanten da. Frau Löwe berät und vertritt Unternehmen in allen Fragen rund um Internet, IT und neue Medien. Neben der klassischen Anwaltstätigkeit ist Jutta Löwe als Rednerin und Dozentin aktiv. Sie unterrichtet u.a. Studierende eines Bachelor Studiengangs im Marken- und Produktrecht.

 

Zusätzlich hilft die Rechtsanwältin als externe Datenschutzbeauftragte auch praktisch, den Datenschutz in Unternehmen zu gewährleisten. Seit 2011 ist Jutta Löwe als Datenschutzbeauftragte vom TÜV zertifiziert. In regelmäßigen Vorträgen, Workshops und Schulungen, inhouse oder auf Veranstaltungen, erläutert Frau Löwe unterhaltsam und praxisorientiert die Rechtsfragen der digitalen Welt und gibt Tipps zum rechtsicheren Umgang. Eine Auswahl der Vorträge sehen Sie hier.

 

Ihre umfassende Projekterfahrung in interdisziplinären Projekten in Wirtschaft und Forschung nutzt Frau Löwe, um ihre Mandanten ganzheitlich zu betreuen. Sie behält nicht nur die Rechtslage im Blick, sondern auch die individuelle Situation des Mandanten und die übrigen Risiken des Projektes.


Kanzlei Löwe - IT-Internet-Recht

Rechtsanwältin Jutta Löwe, Fotografin: Odile Hain

 

Schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich an

 

Jutta Löwe
Rechtsanwältin und Datenschutzbeauftragte (TÜV®)

Nikolaus-Groß-Str. 58
48653 Coesfeld
Tel: 02546 9385881
kanzlei(at)jutta-loewe.de

 

Kanzlei Löwe - IT-Internet-Recht

Rechtsanwältin Jutta Löwe, Fotografin: Odile Hain

14. März 2016
Datenschutzrecht 2016: zwischen safe-harbor-Entscheidung des EUGH und EU-Datenschutzgrundverordnung
Cebit, Business Security Forum, http://www.cebit.de/veranstaltung/datenschutzrecht-2016-zwischen-safe-harbor-entscheidung-des-eugh-und-eu-datenschutzgrundverordnung/VOR/70214

 

11. Dezember 2015
Das neue IT-Sicherheitsgesetz: Inhalte, Pflichten und Auswirkungen für Ihr Unternehmen
Online-Seminar, wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH

 

18. November 2015
Zurück in Deine Zukunft
Workshop für GründerInnen, zusammen mit Kai Heddergott, Antje Eickenbusch
und RAin Kathinka Schreiber, Gründungswoche Münster

 

17. November 2015
Markenrecht, Urheberrecht und Datenschutz
Gründungswoche Münster, zusammen mit RAin Kathinka Schreiber, Münster

 

21. Oktober 2015
Siebter Himmel oder Fegefeuer? Die Wahrheit über Datenschutz, Urheberrecht und Social Media!
Vortrag zusammen mit Antje Eickenbusch, Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), Münster

 

29. September 2015
Big Data – Big Privacy? Die informationelle Selbstbestimmung braucht neue Konzepte
Vortrag, data2day, Konferenz zu Big Data, data2day.de

 

18. April 2015
Frauen und Technik: Moderne Webtechnik? – Aber sicher!
Vortrag im Rahmen des 25 jährigen Jubiläums der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) NRW

 

5. März 2015
Endlager oder Zwischenlager – Archivieren will beherrscht sein
Keynote, Workshoptag, MICROTEC GmbH, Bielefeld

 

28. Oktober 2014
Modernes Marketing – Chancen und Risiken im Internet
Vortrag, 13. IHK-Unternehmerfrühstück im Kreis Borken

 

22. Oktober 2014
Workshop zum Internetrecht
Web 2.0 & Social Media. Soziale Medien im Kulturbetrieb, Oelde, Kulturakademie des Münsterland e.V.

 

17. September 2014
Datenschutz im Unternehmen – Einführung und Hilfestellung
IHK-Akademie der Wirtschaft der IHK Nord Westfalen, Tagesseminar

 

28. März 2014
Modernes Marketing? – Aber (recht-) sicher – Impulsvortrag
gwc.chancenforum 2014, Burg Lüdinghausen, wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH

 

11. Februar 2014
Alles was Recht ist: Internet- und Medienrecht in der Praxis
Handwerkskammer Bildungszentrum, Münster Echelmeyerstraße 1-2, 48163 Münster, eBusiness-Lotse

 

23. November
Talkrunde: Das richtige Marketing für Ihr Unternehmen – Sie fragen, unsere Experten antworten
Kompetenzsalon Münster 2013, 12.00, Leonardo Campus 10, 48149 Münster, Kompetenzsalon

 

19. November 2013
Gründungswoche 2013: Social Media Recht, Online-Recht
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf, gfw-Geschäftsstelle, Vorhelmer Str. 81, 59269 Beckum, Anmeldung

 

16. Oktober 2013
Unternehmensprofil: Kanzlei Löwe – IT- Internet-Recht
Young-Business-Münsterland,  Tanz-Center Heitmann-Wels, Friedrich-Wilhelm-Straße 1, 46397 Bocholt, young-business-muensterland.de

 

13. Mai 2013
Wie effektiv ist ein Datenschutzbeauftragter?
AWA-Aussenwirtschafts-Akademie Münster, Compliance Summit 2013

 

18. April 2013
Darf man das? – Rechtsfragen beim Social Media Marketing
Workshop, bitcamp, Tobit.Software AG, Ahaus

 

März 2013
Was sind AGB´s? Welche Regelungen in Verträgen sind für Gründerinnen wichtig?
Frauen & Beruf Münster, Perspektive: Selbstständigkeit, Informationsabende für Gründerinnen. http://www.frauenforum-muenster.de

 

20. Februar 2013
Internet, Facebook und Co / Chance und Risiko
Gemeinsam mit Antje Eickenbusch, aei Marketing-Beratung
Forum Mittelstand Münsterland

 

13. Februar 2013
Social Media Recht
Young-Business-Münsterland

 

27. November 2012
Social Media Marketing und Recht
gemeinsam mit Kai Heddergott, Kommunikationsberatung, gfw – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH

 

30. Mai 2012
E-Commerce – Aber sicher!
Mission Marketing, Beloch & Franzbach GmbH

 

15. Mai 2012
Rechtliche Aspekte des Cloud-Computings
gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität, Veranstaltung des ERCIS Cloud Computing Competence Center (C4) der Universität Münster

 

8. Mai 2012
Chancen und Risiken des Cloud Computing
Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen

 

14. März 2012
AGB, Verträge und Co – das rechtliche 1×1 für Gründerinnen
Frauen & Beruf Münster, Perspektive: Selbstständigkeit, Informationsabende für Gründerinnen

 

13. Februar 2012
Social Media – aber sicher! Rechtliche Anforderungen des modernen Marketings
Gemeinsam mit Rechtsanwältin Klaudia Zach, Marketing Club Münster-Osnabrück

 

13. Dezember 2011
Cloud Computing – Chance oder Risiko?
Fast Forward Forum der Wirtschaftsförderung Münster

 

24. November 2011
Cloud Computing & Datenschutz – Zertifizierung für IT-Dienstleister
Vortrag gemeinsam mit Elmar Brunsch, Sachverständiger Datenschutz und IT-Security

 

30.6.2011
Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen
gemeinsam mit Dipl. Betriebswirt (FH) und Software-Entwickler Jörn Krüger

 

12. Mai 2011
Datenschutz als Wettbewerbsvorteil – Eine Chance für Gründer?
Pi28, Coworking Space Münster

 

12. April 2011
Modernes Marketing? – Aber Sicher!
Young Business Münster

 

11. Januar 2011
Datenschutz als Wettbewerbsvorteil – Eine Chance für Gründer?
Gründerstammtisch Münster

Neue Technologien – rechtssicher gestalten

Ob Aktiengesellschaft, Mittelstand oder Existenzgründer – Unternehmen die die neuen Medien in ihre strategische Planung einbeziehen, haben einen klaren Wettbewerbsvorteil. Bei der Umsetzung hilft die rechtliche Beratung, Risiken für das Unternehmen zu erkennen, auszuschalten oder zu kalkulieren.

 

Datenschutz als Wettbewerbsvorteil!

Sichern Sie die gute Reputation Ihres Unternehmens und schützen Sie Ihr geschäftliches Know-how. Die Kanzlei Löwe bietet Ihnen umfassende Beratung und Gestaltung von Outsourcing Projekten, wie zum Beispiel bei der Auslagerung von Kunden- oder Mitarbeiterdaten, die Ausarbeitung von Datenschutzkonzepten und Datensicherheitskonzepten, die Prüfung Ihres Internetauftritts und des Web-Shops sowie vieles mehr.

Neben der Beratung und Vertretung bietet die Kanzlei Löwe auch Schulungen und Workshops an zu den rechtlichen Themen der modernen Informationstechnologien. Anschaulich und unterhaltsam werden auf diese Weise die Mitarbeiter informiert und sensibilisiert. Die Themen der Schulungen werden individuell mit den Unternehmen abgestimmt.

 

Externe Datenschutzbeauftragte

Wenn Unternehmen sich entscheiden, die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten auf eine externe Person zu übertragen, steht die TÜV-zertifizierte Beraterin auch als externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung. Für eine passgenaue Betreuung kooperiert die Juristin bei Bedarf mit weiteren Experten, wie z.B. IT-Spezialisten in Fragen der technischen IT-Sicherheit.

 

Anbieterkennzeichnung (auch „Impressum“ genannt)

Kanzlei Löwe

Jutta Löwe, Rechtsanwältin und Datenschutzbeauftragte (TÜV®)

Nikolaus-Groß-Str. 58
D-48653 Coesfeld
Tel.: +49 2546 9385881
www.jutta-loewe.de

kanzlei(at)jutta-loewe.de

 

USt-IdNr.: DE274025373

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Jutta Löwe (Anschrift wie oben)

 

Berufshaftpflichtversicherung

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG, Riethorst 2, 30659 Hannover
Räumlicher Geltungsbereich: im gesamten EU-Gebiet und den Staaten des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum.

 

Berufsrechtliche Regelungen

Rechtsanwältin Jutta Löwe ist nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und Mitglied der Rechtsanwaltskammer Hamm, Ostenallee 18, 59063 Hamm
E-Mail: info@rak-hamm.de ,
www.rechtsanwaltskammer-hamm.de .

 

Es gelten die folgenden berufsrechtlichen Regelungen:
Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO),
Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA),
Fachanwaltsordnung (FAO),
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE)
Die berufsrechtlichen Regelungen können über die Homepage der BRAK (www.brak.de ) in der Rubrik „Berufsrecht“ auf Deutsch und Englisch eingesehen und abgerufen werden.

Die Wahrnehmung widerstreitender Interessen ist Rechtsanwälten aufgrund berufsrechtlicher Regelungen untersagt (§ 43a Abs. 4 BRAO). Vor Annahme eines Mandates wird deshalb immer geprüft, ob ein Interessenkonflikt vorliegt.

 

Außergerichtliche Streitschlichtung

Bei Streitigkeiten zwischen Rechtsanwälten und ihren Auftraggebern besteht auf Antrag die Möglichkeit der außergerichtlichen Streitschlichtung bei der regionalen Rechtsanwaltskammer Hamm (gemäß § 73 Abs. 2 Nr. 3 i. V. m. § 73 Abs. 5 BRAO) oder bei der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft ( § 191f BRAO) bei der Bundesrechtsanwaltskammer, im Internet zu finden über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de), E-Mail: schlichtungsstelle@brak.de.

 

Realisierung

Benjamin Beloch, Beloch & Franzbach  GmbH

Datenschutzerklärung

 

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Kanzlei Löwe. Eine Nutzung der Internetseiten der Kanzlei Löwe ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die Kanzlei Löwe geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die Kanzlei Löwe hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der Kanzlei Löwe beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

  • a)    personenbezogene Daten

    Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

  • b)    betroffene Person

    Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

  • c)    Verarbeitung

    Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

  • d)    Einschränkung der Verarbeitung

    Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

  • e)    Profiling

    Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

  • f)     Pseudonymisierung

    Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

  • g)    Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher

    Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

  • h)    Auftragsverarbeiter

    Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

  • i)      Empfänger

    Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

  • j)      Dritter

    Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

  • k)    Einwilligung

    Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Kanzlei Löwe

Nikolaus-Groß-Str. 58

48653 Coesfeld

Deutschland

E-Mail: kanzlei@jutta-loewe.de

 

3. Cookies

Die Internetseiten der Kanzlei Löwe verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden.

Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden.

Durch den Einsatz von Cookies kann die Kanzlei Löwe den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären.

Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

4. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite der Kanzlei Löwe erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die Kanzlei Löwe keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die Kanzlei Löwe daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

5. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

6. Rechte der betroffenen Person

  • a)    Recht auf Bestätigung

    Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • b)    Recht auf Auskunft

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner hat der Europäische Richtlinien- und Verordnungsgeber der betroffenen Person Auskunft über folgende Informationen zugestanden:

    • die Verarbeitungszwecke
    • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
    • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
    • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
    • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
    • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
    • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
    • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

    Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

    Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • c)    Recht auf Berichtigung

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • d)    Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:

    • Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
    • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

    Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei der Kanzlei Löwe gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Kanzlei Löwe wird veranlassen, dass dem Löschverlangen unverzüglich nachgekommen wird.

    Wurden die personenbezogenen Daten von der Kanzlei Löwe öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die Kanzlei Löwe unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Mitarbeiter der Kanzlei Löwe wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.

  • e)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

    • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
    • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
    • Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    • Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

    Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei der Kanzlei Löwe gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Kanzlei Löwe wird die Einschränkung der Verarbeitung veranlassen.

  • f)     Recht auf Datenübertragbarkeit

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

    Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

    Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an einen Mitarbeiter der Kanzlei Löwe wenden.

  • g)    Recht auf Widerspruch

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

    Die Kanzlei Löwe verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

    Verarbeitet die Kanzlei Löwe personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der Kanzlei Löwe der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die Kanzlei Löwe die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

    Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der Kanzlei Löwe zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

    Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt jeden Mitarbeiter der Kanzlei Löwe oder einen anderen Mitarbeiter wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

  • h)    Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.

    Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die Kanzlei Löwe angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

    Möchte die betroffene Person Rechte mit Bezug auf automatisierte Entscheidungen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • i)      Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

    Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

    Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

7. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

8. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.

9. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

10. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an einen unserer Mitarbeiter wenden. Unser Mitarbeiter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

11. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

Diese Datenschutzerklärung wurde  – Asche auf mein Haupt – durch den Datenschutzerklärungs-Generator der DGD Deutsche Gesellschaft für Datenschutz GmbH, die als Externer Datenschutzbeauftragter Mittelfranken tätig ist, in Kooperation mit den Datenschutz Anwälten der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE | Rechtsanwälte erstellt.